From the magazine Pflegerecht 3/2012 | S. 185-188 The following page is 185

Arbeitsrecht

Gesundheitsschutz in Spitex-Organisationen

Frage:

Eine stark übergewichtige Klientin mit BMI 40 weigert sich, für die Pflege zu Hause ein Pflegebett zu beschaffen. Ein bei einer Spitex-Organisation angestellter Pflegefachmann fragt sich, wie sich dies zu seinem Anspruch auf einen unversehrten Rücken und auf die Umsetzung der EKAS-Richtlinien verhält.

Dieter Schalk, Stv. Leitung Spitex-Zentrum, Spitex Kaiseraugst

Antwort:

I. Fürsorgepflicht und Gesundheitsschutz

Der Arbeitgebende ist nach Art. 328 Abs. 1 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR)1 verpflichtet, die Persönlichkeit des Arbeitnehmenden zu achten und zu schützen und auf dessen Gesundheit gebührend Rücksicht zu nehmen. Er hat zum Schutz von Leben und Gesundheit des Arbeitnehmenden jene Massnahmen zu treffen, die nach der Erfahrung notwendig, nach dem Stand der Technik anwendbar und den Verhältnissen des Betriebs oder Haushalts angemessen sind, soweit sie ihm mit Rücksicht auf das einzelne Arbeitsverhältnis und die Natur der Arbeitsleistung billigerweise zugemutet…

[…]