From the magazine Pflegerecht 3/2016 | S. 161-162 The following page is 161

Import und Export in der Pflege

Zum Thema

Der steigende Bedarf an Pflege und Betreuung älterer Menschen stellt für die Gesellschaft eine grosse Herausforderung dar. Die steigende Lebenserwartung, der Wunsch vieler Menschen möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden leben zu können, die Knappheit an Pflege- und Betreuungspersonal auf dem einheimischen Arbeitsmarkt, die hohen Kosten in stationären Einrichtungen und geänderte familiäre Strukturen – wesentlich mehr Frauen sind erwerbstätig und können die ihnen traditionellerweise zugeschriebene Angehörigenpflege nicht übernehmen, und auch die Männer sind dazu nicht bereit – tragen dazu bei, dass pflege- und betreuungsbedürftige Personen nach alternativen Lösungen suchen müssen.

Der «Import» vergleichsweise kostengünstiger ausländischer Betreuerinnen (es sind fast ausschliesslich Frauen) ist dabei ein Weg, der in den letzten Jahren immer häufiger gewählt wird. Als wesentlicher Treiber dieser Entwicklung erweist sich dabei auch das…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.