From the magazine Pflegerecht 3/2018 | S. 188-189 The following page is 188

Nr. 107

BGE 143 V 451

Unterstützungswohnsitz eines in einem ausserkantonalen Heim untergebrachten Kindes

Entgegen Art. 4 lit. d der Interkantonalen Vereinbarung für soziale Einrichtungen (IVSE) bestimmt sich der Unterstützungswohnsitz eines dauernd fremdplatzierten Kindes nach Art. 7 Abs. 3 lit. c ZUG und nicht nach dem infolge Verweises in Art. 4 lit. d IVSE als (inter-)kantonales Recht geltenden Art. 25 ZGB.

Sachverhalt

Die Eltern eines Kindes hatten gemeinsam die elterliche Sorge inne. Wohnhaft war das Kind beim Vater in der Gemeinde Galgenen SZ, bis es nach Entzug des elterlichen Aufenthaltsbestimmungsrechts in den sozialpädagogischen Wohngruppen in Uznach SG platziert wurde, da das Angebot an Heimen im Kanton Schwyz beschränkt ist. Die Gemeinde Galgenen verweigerte die subsidiäre Kostengutsprache für die Platzierung in den ausserkantonalen Wohngruppen, woraufhin der Regierungsrat des Kantons Schwyz ihre Zuständigkeit feststellte. Dagegen wehrte sich die Gemeinde bis vor Bundesgericht, da die…

[…]