From the magazine Pflegerecht 3/2016 | S. 184-185 The following page is 184

Nr. 84

Urteil des Bundesgerichts 9C_489/2015 vom , zur Publikation vorgesehen

Kostenübernahme für die Überwachung der künstlichen Beatmung in der Nacht

Das Bundesgericht bejahte den Anspruch auf Übernahme der Pflegekosten für die nächtliche Überwachung der künstlichen Beatmung durch die Spitex im Rahmen des KVG. Die gesamte nächtliche Überwachung sei als einheitliche, aktive Behandlungspflege zu qualifizieren.

Sachverhalt

Die 1989 geborene B. leidet seit ihrer Geburt am «Udine-Syndrom», einer seltenen Krankheit des zentralen Nervensystems, welche die autonome Atmungskontrolle stört oder gänzlich versagen lässt.1 B. muss deshalb im Schlaf künstlich beatmet werden. Das Udine-Syndrom wird von der IV als Geburtsgebrechen anerkannt.2 Nach Vollendung des 20. Altersjahrs im Jahr 2009 kam die Invalidenversicherung nicht mehr für die zur Behandlung notwendigen medizinischen Massnahmen auf (Art. 13 Abs. 1 IVG). Ab Januar 2010 lag die Zuständigkeit neu bei der CSS Kranken-Versicherung AG (CSS)…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.