From the magazine Pflegerecht 4/2019 | S. 202-208 The following page is 202

Der Pflegekostenselbstbehalt gemäss Art. 25a Abs. 5 KVG

I. Einleitung

Mit dem Inkrafttreten des Bundesgesetzes vom 18. März 1994 über die Krankenversicherung (KVG) am 1. Januar 1996 wurde ein Versicherungsobligatorium für Pflegeleistungen eingeführt.1 Die obligatorische Krankenpflegeversicherung umfasst insbesondere auch ambulante Pflegemassnahmen, die auf Anordnung oder im Auftrag eines Arztes von einem zugelassenen Leistungserbringer erbracht werden. Ursprünglich war angedacht, dass der Krankenversicherer die gesamten Pflegekosten übernimmt. Der per 1. Januar 1998 eingefügte Art. 59a KVV sah neu vor, dass das Eidgenössische Departement des Innern Rahmentarife für die Leistungen nach Art. 7 KLV festlegen konnte.2

Seit der Einführung der Rahmentarife haben die Krankenversicherer die Kosten der versicherten Pflegeleistungen – systemwidrig – nicht mehr vollumfänglich finanziert. Die Verlagerung eines Teils der Pflegekosten auf die Kantone und die versicherten Personen war Anlass, die Finanzierung der Pflegekosten mit dem Bundesgesetz vom…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.