From the magazine Pflegerecht 2/2014 | S. 116-119 The following page is 116

Nr. 56

Urteil des Bundesgerichts, I. sozialrechtliche Abteilung, vom 28. Oktober 2013, 8C_999/2012

Accident médical; Unfallbegriff; Kriterium der Ungewöhnlichkeit

Eine medizinische – oder pflegerische – Handlung kann eine unerwünschte medizinische Schädigung mit sich bringen. Kann eine solche Schädigung sogar einen Unfall darstellen? Das ist eine schwierige Frage.

Sachverhalt

L. unterzog sich am 27. September 2010 einer Herzoperation (Aortenklappenersatz). Nachdem er aus der Narkose erwacht war, konnte er zunächst nur noch «wie durch eine verschlagene Scheibe», nach einigen Tagen gar nichts mehr sehen. Gemäss gutachterlicher Einschätzung ist es durch einen beim Eingriff aufgetretenen Insult des Sehnervs zu einem irreversiblen kompletten Sehverlust an beiden Augen gekommen. Die «Zürich» als Unfallversicherung lehnte die Leistungspflicht ab, mit der Begründung, dass der ärztliche Eingriff nicht als Unfall im Rechtssinne zu qualifizieren sei. Die dagegen erhobene Beschwerde wies das Versicherungsgericht des Kantons…

[…]