From the magazine Pflegerecht 2/2017 | S. 85-91 The following page is 85

Sozialversicherung und Pflegefehler*

1. Pflegefehler – eine allgemeine Einordnung

Was einen Pflegefehler darstellen kann, setzt eine vertiefende Abklärung voraus. Das zeigen bereits die weit gefächerten Beispiele, die in der Literatur als Pflegefehler bezeichnet werden. «Behandlungsfehler können sich sodann auch bei üblichen Pflegemassnahmen ergeben, die an sich mit keinen besonderen Risiken verbunden sind oder eine erhöhte Sorgfalt bei der Durchführung erfordern. Die körperliche Integrität des Patienten wird insbesondere verletzt bei einem Sturz oder einem Dekubitus. Eine sorgfaltsgemässe Dekubitusprophylaxe erfordert eine Umlagerung alle zwei bis drei Stunden. Wird ein Dekubitus 4. Grades durch Unterlassen einer Dekubitusprophylaxe verursacht, handelt es sich um einen groben Pflegefehler, der Anspruch auf eine Genugtuung gibt.»1

Was ein Pflegefehler sein kann, zeigen auch die beiden nachstehenden – so bezeichneten – Beispiele:

«Fall 27: Pflegefehler – Ausladen einer Patientin mit Oberarmfraktur aus dem…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.