From the magazine Pflegerecht 4/2012 | S. 245-247 The following page is 245

Nr. 25

Urteil des Bundesgerichts, II. öffentlich-rechtliche Abteilung, vom 13. April 2012 2C_971/2011

Sonderschulung

Das Besondere und das Normale – Förderung des audio-kognitiv behinderten Kindes: Allgemeinschule unter Logopädie und audiopädagogischer Therapie oder interne Sonderschulung?

Sachverhalt

Das Bundesgericht hatte in einem grundsätzlichen, zur Publikation bestimmten Entscheid abzuwägen zwischen dem Anliegen eines 14-jährigen Schülers, vertreten durch seine Eltern, und den Schulbehörden. Kontrovers war die Frage, ob nach längerer Logopädie und audiopädagogischer Therapie (seit 2008) ab 2011 eine interne Sonderschulung in einer Institution erfolgen solle. Mit den Vorinstanzen blieb es dabei, dass die kantonale Abeilung Schulpsychologie angewiesen wurde, zusammen mit der örtlichen Mittelpunktschule und dem audiopädagogischen Dienst Zürich, für die Eltern und den betroffenen Schüler eine integrative Lösung im Rahmen der Sekundarstufe 1 mit begleitenden sonderschulischen Massnahmen (audiopädagogische Beratung und…

[…]