From the magazine Pflegerecht 1/2014 | S. 54-55 The following page is 54

Nr. 53

Urteil des Bezirksgerichts Zürich vom (DG130171)

Zum Widerstand unfähige Personen im Kontext von Pflege aus Sicht des Strafrechts

Die Asymmetrie der Möglichkeiten und Fähigkeiten ist gerade im Kontext der Pflege bedeutend bzw. gar pflegebegründend. Führt sie zur Unmöglichkeit der Ausübung von Widerstand, entsteht eine Gefahr von Nähe zu strafrechtlich relevantem Geschehen aus dem Bereich der Delikte gegen die sexuelle Integrität. Das Bezirksgericht Zürich hat in einem solchen Fall eine mehrjährige Freiheitsstrafe wegen mehrfacher Schändung im Aufwachraum eines Spitals ausgefällt.

Sachverhalt

Das Bezirksgericht Zürich hat im Dezember des vergangenen Jahres einen Pfleger wegen mehrfacher Schändung (Art. 191 StGB) zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt. Zudem sprach das Gericht ein drei Jahre dauerndes Berufsverbot aus und acht der elf Opfer wurde eine Genugtuung in Höhe von 10 000 Franken zugesprochen.

Grundlage der Verurteilung war der…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.