From the magazine Pflegerecht 1/2014 | S. 37-41 The following page is 37

Dementenbetreuung zu Hause: Warum es weder 24-Stunden- Betreuung noch Billiglohnangebote von Pendelmigrantinnen braucht

I. Hintergrund

In der Schweiz leben heute schon etwas über 100 000 Personen mit Demenz und müssen betreut werden. In den kommenden Jahren und Jahrzehnten wird mit einer massiven Zunahme der Anzahl Demenzkranker gerechnet. Die grosse Bedeutung dieser Aufgabe ist generell anerkannt, weshalb im November 2013 Bund und Kantone eine nationale Demenzstrategie beschlossen haben, um möglichst gute Voraussetzungen zu schaffen, damit diese grosse Aufgabe gut gemeistert werden kann. Die finanziellen und personellen Fragen sind dazu weiter zu klären, und praktikable Lösungen, die auch die Interessen der Demenzbetroffenen und ihrer Angehörigen berücksichtigen, sind zu erarbeiten.

Zu berücksichtigen ist dabei, dass Demenz für 2⁄3 aller Langzeitpflegefälle verantwortlich ist, auch wenn dies oft nicht offen so deklariert wird, weder von den Patienten, den Angehörigen, den Ärzten noch von den betreuenden Institutionen. Demenz ist zwar allgemein und in der aktuellen Kultur ein viel diskutiertes…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.