From the magazine Pflegerecht 1/2016 | S. 61-62 The following page is 61

Nr. 81

Obergericht des Kantons Zürich, I. Strafkammer, Urteil (SU140052), 25.11.2014

Ohrfeige(n) am Pflegebett/Retorsion/übliche körperliche Distanz

Das Obergericht des Kantons Zürich hat eine im Pflegeheim erteilte Ohrfeige als Tätlichkeit im Sinne von Art. 126 STGB eingestuft. Aufgrund von Art. 177 Abs. 3 StGB wurde die verurteilte Pflegerin daraufhin von Strafe befreit. Dabei stellte das Obergericht nicht nur fest, dass die Voraussetzungen der Retorsion gegeben sind, sondern auch, dass es keine «übliche körperliche Distanz» gebe, die strafrechtlich relevant wäre. Gerade im Bereich Pflege, in welchem ohne Körperkontakt weite Teile der Aufgaben nicht fachgerecht erfüllt werden können, ist dies eine wünschenswerte Klarstellung. Klarzustellen ist allerdings auch, dass dieser notwendige Körperkontakt durch den Willen der zu pflegenden Person getragen werden muss.

Sachverhalt

An einem Morgen im Jahre 2013, im Rahmen pflegerischer Tätigkeiten in einem Alters- und Pflegeheim, hat die verurteilte…

[…]