From the magazine Pflegerecht 2/2019 | S. 91-93 The following page is 91

Datenschutz und Datensicherheit bei der Durchführung von Studien und Praxisentwicklungsprojekten in der Pflege

Ein gemeinsames Vorgehen in den vier universitären Spitälern der Stadt Zürich

I. Einleitung

Um Erkenntnisse aus der Praxis und der klinischen Versorgung zu untermauern, sind Datenerhebungen und Auswertungen von Routinedaten unverzichtbar. Diese sind heute in der Versorgung denn auch allgegenwärtig und werden zukünftig noch wichtiger werden. Klinische Forschungen am Menschen sind im Humanforschungsgesetz (HFG) geregelt. Der Anwendungsbereich des HFG betrifft Forschungsprojekte zu Krankheiten des Menschen sowie zu Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers oder Forschung mit personenbezogenen Gesundheitsdaten (HFG Art. 2), die immer der Bewilligung durch eine Kantonale Ethikkommission (KEK) unterliegen. Forschungen und Datenerhebungen in Spitälern und Kliniken, die Mitarbeitende, Studierende, Angehörige von Patientinnen und Patienten oder Fachpersonen aus einem erweiterten Betreuungsteam betreffen, unterliegen in der Regel nicht den Regulierungen des HFG. Dies gilt auch für Befragungen von Patientinnen und Patienten im Rahmen von Qualitäts- und…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.