From the magazine Pflegerecht 3/2016 | S. 169-171 The following page is 169

Fair Care-Migration: Erfahrungen mit dem Caritas-Modell

Mit dem Projekt «In guten Händen» zeigt Caritas, unter welchen Bedingungen Care-Migration gelingen kann. Dank der Partnerschaft mit Caritas-Organisationen in der Slowakei und in Rumänien erhalten Betreuerinnen und Betreuer einen sicheren Arbeitsplatz im Privathaushalt und eine Fachperson an ihre Seite. Aber auch das Caritas-Modell hat mit Widersprüchen zu kämpfen: Die Kosten für diese Betreuung sind hoch, Arbeits- und Freizeit sind schwierig zu trennen, und die Hausarbeit ist schlechter bewertet als fast jede andere Tätigkeit. Die Orientierung für ihr Engagement erhält Caritas Schweiz vom Leitbild «Fair Care-Migration», das für Caritas in Ost und West gleich verbindlich ist.

I. Polenpflege in Deutschland – Böhmenpflege in Österreich

Nicht Organisationen und nicht Agenturen haben die sogenannte 24-Stunden-Betreuung in Privathaushalten geschaffen. Sie ist vorerst aus Eigeninitiative betroffener Menschen entstanden. Auf der einen Seite, um die Pflege zu Hause selbst zu…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.