From the magazine Pflegerecht 1/2019 | p. 60-61 The following page is 60

Nr. 112

Urteil Bundesgericht, I. zivilrechtliche Abteilung, vom 22.8.2018 (4A_389/2018)

Rückwirkende Geltendmachung einer Entschädigung für Nachtarbeit

Der Arbeitnehmer, der als Pflegehelfer in einem Pflegeheim regelmässig Nachtwache leistet, hat gemäss zwingendem Gesetzesrecht Anspruch auf eine Entschädigung, wenn die geleistete Nachtarbeit nicht mit hinreichender Freizeit kompensiert worden ist. Es ist nicht rechtsmissbräuchlich, die Entschädigung für die unterbliebene Kompensation der Nachtarbeit rückwirkend bzw. nach Beendigung des Arbeitsvertragsverhältnisses geltend zu machen.

Sachverhalt

Der Verein A. gehört der Vereinigung C. an und bezweckt die spitalexterne Pflege und Betreuung für Betagte. Er bietet in U. ein Tagesheim an, einen Mittagstisch, kurzfristige Aufenthalte zur Erholung der Angehörigen, betreute Pflegewohnungen sowie Aus-, Fort- und Weiterbildung für die Tätigkeit im Bereich der Altershilfe.

B. schloss mit dem Verein A. einen schriftlichen Arbeitsvertrag ab dem 1. Oktober 2005 ab, wonach er als Pflegehelfer SRK bei einem…

[…]