From the magazine Pflegerecht 2/2018 | p. 125-127 The following page is 125

Nr. 105

Urteil des Bundesgerichts, II. Zivilrechtliche Abteilung, vom 27. September 2017 (5A_732/2017)

Entscheid über Wohnform einer dauernd urteilsunfähigen Person

Aufgrund schwieriger Persönlichkeit des Lebenspartners und umfassender Pflege- und Betreuungsbedürftigkeit der Patientin erachtet das Bundesgericht die Unterbringung in einer Klinik für geeigneter als in einer Alterswohnung mit der Betreuung durch Lebenspartner und Spitex.

Sachverhalt

B (geboren 1963) befindet sich seit 2004 aufgrund einer schweren Hirnschädigung im Wachkoma und ist deshalb habituell urteilsunfähig. Seit Längerem wird sie in der Klinik C gepflegt. Es besteht eine Beistandschaft nach Art. 394 Abs. 1 i. V. m. Art. 395 Abs. 1 und Abs. 2 ZGB mit dem Auftrag der Beiständin, sich um eine geeignete Wohnform bzw. Unterkunft zu kümmern. Der Lebenspartner A (geboren 1952) hilft bei der Pflege in der Klinik massgeblich mit, wurde aber gegenüber Pflegepersonal verbal ausfällig und hat Schwierigkeiten, die Pflege seiner Lebenspartnerin Dritten zu überlassen.

[…]
Abonnez-vous à la Newsletter Pflegerecht pour rester informé.