From the magazine Pflegerecht 4/2019 | S. 225-226 The following page is 225

Sucht und Spital

Editorial

Das Bundesamt für Gesundheit schätzt, dass in der Schweiz 250 000 bis 300 000 Personen alkoholabhängig sind; dies entspricht etwa zwei Dritteln der Bevölkerung von Zürich.1 Gemäss den internationalen Standards beginnt der chronisch risikoreiche Alkoholkonsum beim Konsum von zwei Standardgläsern pro Tag bei Frauen bzw. vier Standardgläsern bei Männern. Der Anteil chronisch Alkoholkonsumierender nimmt mit dem Alter tendenziell zu.2

Die Behandlung eines Alkoholabusus erfolgt grundsätzlich in einer psychiatrischen Klinik. Nicht selten ist Alkoholabusus aber mit Komorbiditäten verbunden, z.B. mit Krebs-, Leber- oder Herzerkrankungen. Therapiert werden diese Komorbiditäten je nach Schweregrad in einem ambulanten oder stationären Setting, wobei Letzteres häufig in einem Akutspital erfolgt. Insbesondere Tumore im Bereich des Rachens und des Kehlkopfs sind sehr häufig mit Alkohol- und Nikotinabusus vergesellschaftet. Tritt ein Patient zur operativen Versorgung eines solchen…

[…]
Melden sie sich für den Pflegerecht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.