From the magazine Pflegerecht 4/2016 | S. 231-237 The following page is 231

«Es ist eine Extremsituation!»

Gewalt auf der Notfallstation: Möglichkeiten der Intervention und Prävention

I. Ein Praxisbeispiel

«Ich habe nur den Vorhang geöffnet, um Blutdruck, Puls und Vitalparameter der Patientin abzuschreiben. Nie hätte ich damit gerechnet, dass sie sich aufsetzt und ohne jeden Anlass, völlig unerwartet zuschlägt. Dieser Faustschlag ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben. Das lässt sich nicht mehr auslöschen. Die Patientin hatte Alkohol getrunken. Sie fing an zu toben, hat sich immer mehr hineingesteigert und wild um sich geschlagen…» Dies berichtet eine Pflegefachperson des Instituts für Notfallmedizin am Universitätsspitals Zürich. Sie erlitt bei diesem Vorfall Schürfungen und ein Hämatom. Kollegen und der spitaleigene Sicherheitsdienst schritten unverzüglich ein, um eine Eskalation zu verhindern. Eine Massnahme war notwendig, die nur im Extremfall zum Einsatz kommt – die Fixation mit Gurtsystem. «Eine solche Situation ist immer ein Schock – aber wir müssen trotzdem professionell reagieren und ruhig bleiben. Unser …

[…]